Diese Frauen schütten Joghurt in ihre Vulva. Wenn du den Grund erfährst, wirst du verstehen, warum!

Jucken, Kribbeln, Rötungen – Pilzinfektionen sind äußerst unangenehm, insbesondere im Intimbereich. Sie treten meist im Sommer auf und können ganz unterschiedliche Auslöser haben: Die Infektionen können infolge einer hormonellen Umstellung deines Körpers, aufgrund einer Ernährungsumstellung, wegen feuchtwarmen Wetters oder mangelnder Körperhygiene auftreten.

Und falls du unter einer Pilzinfektion leiden solltest, sind hier fünf natürliche Hausmittel, um die Symptome zu lindern.

1. Rosmarinwasser

 

Rosmarinsäure besitzt antivirale, antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Sobald du in deinem Intimbereich Beschwerden verspürst, bereite etwas Rosmarinwasser zu. Das abgekühlte und gefilterte Wasser kannst du dann als Waschlösung benutzen. Du kannst aber auch etwas von dem Wasser auf eine Damenbinde träufeln und diese für ein paar Stunden tragen.

2. Borsäure

 

Borsäure erhältst du in der Apotheke, es hat eine leicht antiseptische, antifungale und antivirale Wirkung. Wenn du ein wenig Borsäure mit Wasser vermischst, kannst du es auf die betroffene Stelle auftragen und einwirken lassen. Danach gründlich mit reinem Wasser abspülen. Die Säure sollte allerdings nicht direkt in Körperöffnungen oder über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

3. Joghurt

 

Joghurt ist ein fantastisches Mittel für eine gesunde Vagina. Die probiotischen Wirkstoffe unterstützen den Körper dabei, den natürlichen pH-Wert der Vaginalflora wiederherzustellen. Solltest du öfter an Vaginalpilz erkranken, kann es schon helfen, pro Tag einen Joghurt zu essen. Bei Juckreiz oder Hautirritationen kannst du ihn aber auch direkt auftragen und für ca. 12 Minuten einwirken lassen, bevor du den Bereich gründlich säuberst.

4. Kamillentinktur

 

Kamille ist für ihre wohltuende Wirkung bekannt. Als Tinktur vermindert sie den Juckreiz im Intimbereich. Da Kamille allerdings keine antibakteriellen Bestandteile besitzt, wird sie nicht unbedingt den Heilungsprozess an sich unterstützen.

5. Kokosöl

 

Kokosöl wird ebenso eine antivirale und antifungale Wirkung nachgesagt und kann somit bei einer juckenden Vulva angewendet werden. Du kannst das Öl entweder direkt auf die betroffenen Stellen reiben oder es deinem Intimduschgel hinzufügen.

6. Allgemeine Tipps

Daneben gibt es noch ein paar allgemeine Tipps, um Pilzinfektionen von Anfang an zu vermeiden:

  • Reduziere deine Zuckeraufnahme. Zucker begünstigt nämlich das Pilzwachstum.
  • Wasche deinen Intimbereich täglich mit einem dafür geeigneten Duschgel.
  • Trage Baumwollunterwäsche, insbesondere an heißen Tagen.
  • Vermeide Feuchtigkeit im Vaginalbereich. Ziehe nach dem Baden also am besten direkt den nassen Badeanzug aus.

Wenn du diese Tipps beherzigst, kannst du einer erneuten Infektion hoffentlich vorbeugen. Und falls es doch passieren sollte, weißt du zumindest, wie du sie schnell wieder loswirst. Also genieße den Sommer!