FÜR UMGERECHNET 300 EURO – Vater verkauft Baby für Alkohol


quelle: http://www.bild.de/

Sucht hat viele Auswirkungen. Diese ist eine der widerlichsten.

Balaram Mukhi aus Indien ist Alkoholiker – und offenbar so dermaßen drauf, dass ihm alle Mittel recht sind, um seine Sucht zu befriedigen. 

Für das Geld erwarb er „India Tribune“ zufolge ein Mobiltelefon und ein silberfarbenes Armband für seine siebenjährige Tochter. Für den Rest jede Menge Alkohol. Ob er für seinen zehnjährigen Jungen auch etwas kaufte, ist nicht bekannt.

„Er arbeitet als Straßenkehrer und ist ein Gelegenheitskrimineller“, sagt die Polizei, die in diesem Vorfall ermittelt. Sie fand schon heraus: Mukhis Schwager Balia und ein Mitarbeiter des Jugendamts waren an dieser kriminellen Tat beteiligt. Ob auch die Mutter des Babys involviert war, ist unklar.

Die drei Männer verhökerten den kleinen Jungen an ein Paar, dessen Sohn starb, als er 24 war. Seitdem leidet die Mutter an Depressionen und ihr Mann hielt Ausschau nach einem Kind, damit seine Frau neuen Lebensmut fasst. Und so kamen sie mit Balaram Mukhi zusammen.

Wo das Baby jetzt ist und wo es in Zukunft untergebracht wird, ist noch nicht bekannt. So schlimm es klingen mag: Das Kind hätte es bei seinen illegalen Adoptiveltern wahrscheinlich besser als bei seinen leiblichen Eltern …