Entgiften durch gesundes Essen

Hilf deinem Körper, sich “entgiften” zu können!

Gesundes Essen für Leber, Galle und Nieren. Erhöhe deinen basischen ph-Wert wieder!

Vorab, um richtig verstanden zu werden:

Das “Entgiften” steht in diesem Beitrag als Anregung für eine natürliche Selbst-Hilfe, Schadstoffe abzubauen und auszuscheiden. Neben der Nahrungsregulierung (Veränderung der Nahrungsaufnahme zu mehr Obst, Beeren, Gemüse und Omega 3 Fettsäuren) gilt ebenfalls das oft vergessene Fußbad mit Salz schon als eine kleine wertvolle “Entgiftungs”-Variante als eine weitere Möglichkeit zur Verfügung.

—–

Aber nach üppigem, deftigen Feiertags-Essen, Alkoholgenuss und vielen Süßigkeiten wie an Weihnachten, Ostern, Pfingsten solltest Du bewusst basisches Essen zu dir nehmen. Durch Süßes, Fett, Fleisch, Wurst, Alkohol wird der saure ph-Wert angehoben und eine Übersäuerung im Körper beginnt. Mit bestimmten Kräutern, Gewürzen und speziellem Essen hilfst Du Deinem Körper, wieder in die wertvolle basische Richtung zu gelangen. 

Auch ein stressiger Lebensstil führt häufig zu Übersäuerung im Körper, die sich u.a. in Müdigkeit, Gewichtszunahme, Heißhungeranfällen und allgemeinem Unwohlsein äußern.

Die Gewürze & Lebensmittel in diesem Rezept bewirken im Körper einen “Entgiftungs”-Prozess (Regulierungsprozess zum basischen Wert) und unterstützen den gesunden ph-Wert, mehr basisch statt sauer zu sein bzw. zu werden. Scrolle nach dem Rezept weiter, um die Wirkung und Bedeutung der einzelnen Wirkstoffe zu erfahren.

—–

“Entgiften” durch gesundes Essen! Ein Rezept-Tipp aus unserer privaten Küche; à la Constanze.  Köche geben gern einfachen Kreationen fantasievolle Namen, die unterschwellig ihre Wertschätzung zu den Zutaten verraten. Ich gehe davon aus, dass Du bestimmt auch nicht die echte “Schillerlocke” (1759-1805) beim Bäcker kaufen und essen möchtest. 😉

Das Wort “Gold” bezieht sich demnach auf die goldgelben Farben. Allerdings ist dieses Rezept nur für Knoblauch-Fan´s  interessant!

 

„Das 3-fache Gold mit Getränk“  –  (Kartoffel, Öl, Kurkuma) 

Zutaten pro Person:

  • 3 enteneigroße Pellkartoffeln (gekochte Kartoffeln ohne Schale)
  • 3 gehäufte Eßl. Griechischen Sahne-Yoghurt (es kann auch Quark sein)
  • 3 mittelgroße Knoblauchzehen
  • 3 Eßl. Leinöl Plus (Kürbiskernöl)
  • 3 kl. Messerspitzen Kurkuma
  • 3 Prisen Pfeffer
  • 3 Messerspitzen SALDORO URSALZ (von Natur aus rosa)

Zubereitung:

  • pro Person in einem Suppenteller od. mittleren Schüssel anrichten, 1 Gabel als Besteck
  • Pellkartoffeln ohne Schale in der Schale in kleine Stücke schneiden
  • 1 Eßl. Leinöl mittig darüber geben
  • Den Sahne-Yoghurt in der Mitte platzieren
  • Den Sahne-Yoghurt mit Pfeffer und Salz bestreuen
  • Die Knoblauchzehen (klein geschnitten) auf den Sahne-Yoghurt geben
  • 1 Eßl. Leinöl dekorativ auf den gewürzten Sahne-Yoghurt verteilen
  • Den äußeren Pellkartoffelrand mit 1 Eßl. Leinöl beträufeln
  • Kurkuma auf die äußeren mit Leinöl benetzte Pellkartoffeln verteilen

 

Zu diesem Gericht das passende, abrundende „goldene“ Heiß-Getränk (Zitrone, Ingwer, Wasser):

Zutaten pro Person:

  • 500 ml Flüssigkeit
  • 3 cm Ingwerstück (geschält und in Längsstreifen geschnitten)
  • Saft von einer Zitrone
  • Ingwer schälen, in Längsstreifen mit der Faserrichtung schneiden
  • Mit 500 ml kochendem Wasser übergießen; brühen
  • Jetzt erst Zitrone quetschen und in das etwas abgekühlte (nur noch 70-80 Grad heiße Ingwerwasser hinzugeben
  • Auf Zuckerzugabe verzichten, da dieses Getränk somit eine Abrundung zum herzhaften Geschmack darstellt

Zubereitung:

  • Ingwer schälen, in Längsstreifen mit der Faserrichtung schneiden
  • Mit 500 ml kochendem Wasser übergießen; brühen
  • Jetzt erst Zitrone quetschen und in das etwas abgekühlte (nur noch 70-80 Grad) heiße Ingwerwasser hinzugeben
  • Auf Zuckerzugabe verzichten, da dieses Getränk somit eine Abrundung zum herzhaften Geschmack darstellt

Guten Appetit!

 

Original

Mit Dill verfeinert (Die basische Wirkung wird dadurch verstärkt.)

 

 Zusammengefasste Vorteile auf einen Blick:

  • Leicht zuzubereiten
  • Deftig, gesund, sättigend
  • Nicht zu teuer
  • Es lässt sich bei 50 Grad (Umluft) im Backofen warm halten (Teller fix & fertig vorbereiten mit Alufolie abdecken)
  • Es können so auch mehrere Portionen (für 4 Pers.) warm gehalten werden (jeweils mit Teller abgedeckt u. gestapelt)
  • Es kann als Auflauf genutzt werden
  • Es schmeckt warm und kalt (z.B. auch als Büfett-Angebot)
  • Es kann am Vorabend portioniert vorbereitet, im Kühlschrank aufbewahrt und 1 Std. vor Verzehr im Backofen langsam bei 50 Grad (Umluft) erwärmt werden, damit der Yoghurt nicht fest wird

 


Ingwer –
Basisch, schleimlösend, entzündungshemmend, wärmend und enthält jede Menge Eisen, Vitamine, Kalzium, Kalium und ätherische Öle. Vor allem die enthaltenen Scharfstoffe wie Gingerole und Shoagole sind gesundeitsfördernd

Kartoffeln –
Basisch, reich an Vitamin B, Vitamin C und liefert wichtige Nährstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalzium, Phosphor

Knoblauch –
Basisch, reguliert die Drüsentätigkeit und mit Citronensäure zusammen löst er Schlacken und Verkalkungen im Körper und sorgt für deren Abtransport

Kurkuma –
Basisch,  wirkt antioxidativ, entzündungshemmend, entgiftend. Es unterstützt den Körper somit beim “Entgiften” und “Entschlacken”. Neueste Tier-Forschungen ergaben, dass der Inhaltsstoff Curcumin sogar ein Wachstum von Krebs hemmt. Insbesondere bei Krebserkrankungen im Bereich des Magens, Darms, der Leber, Brust oder Haut erweist sich Kurkuma als unterstützend

Leinöl –
Basisch, wirkt positiv auf die Sehkraft und das Gehirn. Die darin enthaltenen Omega 3-Fettsäuren sind bedeutungsvoll und sogar lt. Studien höher als in fetten Fischsorten. Leinöl erhöht die Ausgeglichenheit, das Wohlbefinden und die Denkfähigkeit im Körper. Es findet auch Einsatz zur unterstützenden Behandlung verschiedener Nervensystemerkrankungen (wie z. B. bei Morbus Parkinson)

Zitrone –
Die Zitrone wird im Mund noch nicht basisch, aber ihre organischen Säuren werden über die sogenannte Atmungskette basisch verstoffwechselt und zur Energiegewinnung genutzt. Bei dieser Verstoffwechslung entstehen lediglich Wasser und Kohlendioxid und übrig bleiben die basischen Mineralien der Zitrone., die als Zitronenwasser (z.B. auch als Zitronen-Tee) auf 8 Ebenen basisch wirken. Es erfüllt damit unsere Voraussetzungen eines basischen bzw. basenbildenden und gesunden Lebensmittels. Es unterstützt die Hautreinheit, Abwehrkräfte, Denkleistungen und die Gewichtsreduzierung

Sahne-Yoghurt 10 % –
Besteht aus rechtsdrehender Milchsäure, die die Kraftwerke der Zellen, die Mitochondrien, direkt aktivieren und die Zellatmung um bis zu 350 Prozent steigern. Verdünnte, rechtsdrehende Milchsäure wird deshalb auch zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt

Ursalz –
Unraffieniertes Steinsalz, ohne Zusätze, rosa (250 Millionen Jahre alt), naturbelassene Meersalze, Kristallsalze, Ursalze bzw. Steinsalze oder das exquisite Fleur de Sel verleihen “zivilisierten Kultur-Speisen” wieder Geschmack – und zwar ohne gleichzeitig Chemikalien zu liefern

 

Geschmackliche Verfeinerungen

Zu diesem Rezept passt Dill und 3 Blatt Zitronenmelisse für den Tee dazu. Diese Kräuter haben einen sehr hohen basischen ph-Wert.

 

Um den eigenen ph-Wert zu testen, kann man sich in der Apotheke diesbezüglich Teststreifen mit Auswertungsanleitung kaufen.

Saurer  pH-Wert liegt zwischen 0 und 7.

Bei 7 liegt der Neutralpunkt.

Basen haben pH-Werte zwischen 7 und 14.

Der pH-Wert ist also zunächst nichts weiter, als ein Maß für die Ionenkonzentration in einer Lösung, speziell der Konzentration der Wasserstoffionen.
Diese Ionenkonzentrationen, die das Wesen einer Säure oder Lauge ausmachen, sind jedoch unvorstellbar gering aber für den menschlichen Organismus wertvolle Richtwerte für die körperliche Gesundheit.