Tipps zur SCHUFA

Haben Sie negative SCHUFA-Einträge und bekommen deshalb keine Wohnung, keinen Kredit, Handyvertrag oder Ähnliches?

Tipps zur SCHUFA

Um Ihren Schufa-Score zu verbessern, müssen Sie zuerst wissen, welche Daten über Sie gesammelt werden. Die SCHUFA ist Deutschlands anerkannteste Auskunftei. Sie sammelt alle Daten, die mit Zahlungen auf Ziel eng verbunden sind. Das Ziel ist es, die Kreditgeber vor Zahlungsausfällen zu schützen und andererseits die Kreditnehmer vor Überschuldung zu bewahren. Sie haben die Möglichkeit einmal im Jahr eine kostenlose SCHUFA-Auskunft zu beantragen.

Der Mythos SCHUFA-Score
Die Schufa-Auskunft in Deutschland ist einer der wichtigsten Schlüsselfaktoren, wenn es darum geht, einen Kredit zu beantragen. Der Schufa Score entscheidet gemeinsam mit Ihrem Einkommen die Höhe der Zinsen, welche Sie gemeinsam mit den Tilgungsraten an den Kreditgeber zurückzahlen. Es ist deshalb wichtig, einen dementsprechend hohen Schufa Score vorweisen zu können.
Im Jahr 2018 hatte die SCHUFA zu insgesamt 9,2 Prozent aller Personen in ihrem Datenbestand mindestens ein Negativmerkmal gespeichert. In der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen lag der Anteil der Personen mit mindestens einem Negativmerkmal bei etwa 7,4 Prozent.

 

Hier sind unsere Tipps!

Tipp 1: Vermeiden Sie Zahlungsausfälle
Achten Sie unbedingt darauf alle Forderungen innerhalb der vorgegebenen Fristen zu begleichen. Um einen negativen Eintrag bei der SCHUFA zu bekommen reichen bereits 2 nicht beglichene Mahnungen im Abstand von jeweils 2 Wochen.

Tipp 2: Bei Zahlungsverzug die Bank kontaktieren
Sollte es doch einmal passieren, dass Sie Ihren Verbindlichkeiten nicht rechtzeitig nachgehen können, kontaktieren Sie Ihre Bank und schildern die Situation. So können Rückbuchungen (die mit weiteren Kosten verbunden sind) vermieden werden und ggf. gewährt Ihnen die Bank einen Überbrückungskredit um Ihren Verbindlichkeiten nachzukommen.

Tipp 3: Umschuldung bestehender Kredite
Wenn Sie bereits mehrere Kredite haben sollten Sie versuchen diese in einen größeren Kredit umzuschulden. Zum Einen wird dadurch alles übersichtlicher und zum Anderen wirkt sich ein großer Kredit dem Sie regelmäßig nachkommen bei weitem nicht so stark auf Ihren Score aus wie mehrere kleine Kredite. Außerdem haben Sie Chance auf einen besseren Zinssatz.

Tipp 4: Kündigen Sie Kreditkarten
Wenn Sie zu viele Kreditkarten besitzen kann sich das ebenfalls negativ auf Ihren SCHUFA Score auswirken. Kündigen Sie also alle Karten die Sie nicht zwingend benötigen.
Es gibt außerdem die Möglichkeit Kreditkarten (Debitkarten/ Prepaidkarten) zu nutzen die Schufafrei sind und somit auch nicht eingetragen werden. Sie haben trotzdem den vollen Funktionsumfang.

Tipp 5: Löschen Sie fehlerhafte Einträge bei der SCHUFA
Es kommt relativ selten vor jedoch ist die Anzahl der Fälle in denen es bei der SCHUFA zu Verwechslungen kommt nicht unerheblich. Deshalb kontrollieren Sie Ihre Auskunft und nehmen bei Fehlern mit der SCHUFA Kontakt auf.
TIPP: Sie können hierzu auch diesen Service nutzen unter: www.zentraler-bonitaetsausschuss.de

Tipp 6: Vermeiden Sie mehrere Girokonten
Vermeiden Sie zu viele Girokonten. Auch dies ist eine Information die direkt an die SCHUFA weitergeleitet wird. Es gibt bereits diverse Anbieter, die Ihnen Schufafreie Konten anbieten, die sogar Pfändungssicher sind. Diese Konten befinden sich allerdings meistens im Ausland.

Tipp 7: Vermeiden Sie Adresswechsel
Häufiger Wohnungswechsel wirkt sich negativ auf Ihren SCHUFA-Score aus. Vermeiden Sie somit häufigen Wechsel Ihres Wohnortes. Manchmal ist ein Wohnungswechsel nicht vermeidbar, jedoch sollten Sie diese Information im Hinterkopf behalten.

Oder unter:
123 Schufafrei Erfahrungen
Neues Gesetz: SCHUFA Einträge löschen? Geht das wirklich? SCHUFA hat keine Chance? – So werden Sie einfach und schnell negative Einträge endgültig los.

Jetzt Löschbarkeit prüfen
hier unter www.zentraler-bonitaetsausschuss.de können Sie kostenlos prüfen ob Ihre Einträge löschbar sind.